etem - Das Magazin Ihrer Berufsgenossenschaft
Wussten Sie das?

Deutschlands Energie wird immer grüner

Text "Wussten Sie das" mit grünem Fragezeichen.

Die deutschen Energieversorger und Haushalte haben 2021 etwa 582 Terawattstunden (TWh) Strom erzeugt. Das war nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen genau so viel wie 20 Jahre zuvor. Allerdings hat sich der Anteil der Energieträger an der erzeugten Strommenge deutlich verändert. Vor allem die Quote der erneuerbaren Energien wie Windkraft, Sonne, Wasser und Biomasse wuchs binnen zwei Jahrzehnten von 39 TWh – das entsprach 2001 etwa 6,7 Prozent – auf 238 TWh im Jahr 2021 (40,9 Prozent). Gleichzeitig verzeichneten insbesondere Steinkohle und Kernenergie einen deutlich rückläufigen Anteil an den Energieträgern.

Anteil der Energieträger an der Bruttostromerzeugung in Deutschland

Zwei farbige Kreise nebeneinander, die in Grüntönen mit Zahlenangaben die Anteile der Energieträger an der Stromerzeugung zeigen.

Werte wurden gerundet; Zahlen für 2021 sind vorläufig.

In Deutschland ist die Windkraft, insbesondere an Land, gemessen an der Bruttostromerzeugung der wichtigste Erneuerbare Energieträger. Es folgen die Träger Biomasse und Photovoltaik. Nach Angaben der Internationalen Organisation für erneuerbare Energien (IRENA) ist Deutschland in Europa bei der installierten Leistung von Erneuerbare-Energien-Anlagen Vorreiter. Mit großem Abstand folgen Italien, Frankreich, Russland und Spanien.

Ausgabe 5.2022

Diesen Beitrag teilen

Erhalten Sie aktuelle Informationen direkt in Ihre Mailbox

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an, um über die aktuellsten Themen informiert zu werden und immer auf dem neuesten Stand zu sein.