So sind Sie flott und sicher unterwegs

E-Scooter sind voll im Trend – aber leider auch nicht ungefährlich. Die Berufsgenossenschaften geben Tipps für sicheres Fahren.
E-Scooter

Das Foto zeigt einen Mann von hinten, der mit einem E-Scooter unterwegs ist. Er trägt einen Fahrradhelm.

Mit dem E-Scooter im Straßenverkehr sollte man auf Sicherheit achten

E-Scooter sind der Renner der Saison. Seit Sommer sind die elektrischen Tretroller in vielen Städten verfügbar. Die Berufsgenossenschaften geben Tipps, damit der Fahrspaß sicher bleibt. E-Scooter und Segways sind rechtlich gesehen Elektrokleinstfahrzeuge. Sie dürfen nur auf Radwegen und Fahrradstraßen oder der Fahrbahn und nicht schneller als 20 km/h fahren. Gehwege und Fußgängerzonen sind tabu. Ab 14 Jahren darf man sie führerscheinfrei nutzen. Sie sind aber versicherungspflichtig. Die Roller müssen mit einem funktionierenden Brems- und Lichtsystem sowie einer Warnklingel ausgestattet sein. Es gilt die Straßenverkehrsordnung. Dazu sollten Fahrerinnen und Fahrer folgende Regeln beachten:

  • Fahren Sie möglichst hintereinander.

  • Fahren Sie auf den Fahrbahnen möglichst weit rechts.

  • Kündigen Sie einen Fahrbahnwechsel oder eine Richtungsänderung rechtzeitig an.

  • E-Scooter sind nur für eine Person zugelassen. Personentransport oder Anhänger sind nicht gestattet.

  • Es besteht keine Helmpflicht, aber das Tragen eines Helms wird empfohlen, ebenso wie reflektierende Kleidung bei schlechter Sicht und Dunkelheit.

  • Vorsicht bei Alkohol am Lenker! Es gelten dieselben Alkoholgrenzwerte wie beim Autofahren.

E-Scooter sind ein Thema für die Berufsgenossenschaften, weil auch Wege- und Dienstunfälle versichert sind. Verkehrssicherheit steht daher im Fokus der Präventionskampagne kommmitmensch. Unter dem Slogan „blöde Idee“ weist sie auf gefährliches Risikoverhalten im Straßenverkehr hin. Natürlich können E-Scooter auch im innerbetrieblichen Verkehr eingesetzt werden. Dann müssen sie in die Gefährdungsbeurteilung mit einbezogen werden. Das heißt, der Arbeitgeber muss unter anderem festlegen, ob zum Beispiel eine Helmpflicht gilt.

→ info

www.dguv.de , Webcode d1182352

 

RiskBuster Holger Schumacher hat den E-Scooter in alltäglichen und extremen Situationen im Auftrag der BG ETEM getestet.

Infobox
kompakt
Weitere Textblöcke
Magazinkarte
Bereich Themen
document
4
6
12
nein
Bildergalerie
über Textblock 1 (oben)
Videos
<div mi24-video-player video-id="9cX66iP1aFLVREnn3PLKgk" player-id="53Tun3ZZpZpVuvaTvsm3jU" config-type="vmpro" flash-path="//e.video-cdn.net/v2/" api-url="//d.video-cdn.net/play"></div><script src="//e.video-cdn.net/v2/embed.js"></script>
Kategorisierung
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

etem - Das Magazin Ihrer Berufsgenossenschaft

  • Herausgeber:
  • Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)
  • Gustav-Heinemann-Ufer 130
  • 50968 Köln

  • Für den Inhalt verantwortlich:
  • Johannes Tichi, Vorsitzender der Geschäftsführung
  • Redaktion:
  • Christoph Nocker (BG ETEM)
  • Stefan Thissen (wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG, Siemensstraße 6, 61352 Bad Homburg)
  • Holger Blatterspiel (wdv, Bildredaktion)

  • Telefon: 0221 3778-1010
  • E-Mail: etem@bgetem.de