etem - Das Magazin Ihrer Berufsgenossenschaft

E-Biker sollten spezielle Helme tragen

Schutzhelme für E-Biker: Frau in schwarzer Kleidung, mit Sonnenbrille und schwarzem Helm fährt auf einem E-Bike durch die Natur.

Viele Beschäftigte fahren mit dem E-Bike zur Arbeit. Mit bis zu 25 km/h sind sie schneller unterwegs als die meisten Radfahrer. Das erhöht das Risiko, sich bei einem Sturz schwer zu verletzen. E-Bikerinnen und -Biker sollten daher einen Helm tragen, der die Norm NTA 8776 erfüllt. Diese schützen laut Kuratorium für Sicherheit in Heim und Freizeit e. V. (DSH) Schläfen und Nacken besser als andere Fahrradhelme. Die Norm NTA 8776 gelte in den Niederlanden für motorunterstützte Fahrräder mit bis zu 45 Kilometern pro Stunde. Die hiesige Norm für Fahrradhelme prüfe nur eine Aufschlaggeschwindigkeit von 19,5 Kilometern pro Stunde.

→ info

RiskBuster Holger Schumacher zeigt, warum der Kopfschutz beim Radfahren besonders wichtig ist.
Ein E-Bike verhält sich deutlich anders als ein normales Fahrrad. RiskBuster Holger Schumacher klärt über Besonderheiten und Risiken auf.

Ausgabe 2.2022

Diesen Beitrag teilen

Erhalten Sie aktuelle Informationen direkt in Ihre Mailbox

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an, um über die aktuellsten Themen informiert zu werden und immer auf dem neuesten Stand zu sein.