Produktsicherheit im Online-Handel

Billige Ware, schlechte Qualität? Damit Online-Käufe nicht als gefährlicher Reinfall enden, geben Informationsmaterialien und Checklisten der BAuA Käufern jetzt Orientierung.

Handwerker hält ein Werkstück in der einen Hand und tippt mit der anderen Hand an einem Notebook Daten ein

Die Checkliste der BAuA soll die Produktsicherheit beim Online-Einkauf erhöhen

Die Elektrofachkraft arbeitet mit einem vermeintlich stabilen Schraubenschlüssel, als das Werkzeug plötzlich durchbricht. Die Folge: eine Verletzung an der Hand. Was war passiert? Der Chef hatte das preisgünstige Schraubenschlüsselset bei einem Online-Versandhandel gekauft. Weil böse Überraschungen wie diese im Onlinehandel kein Einzelfall sind, hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) die Publikation „Sichere Produkte im Onlinehandel – Informationen, Tipps und Empfehlungen“ herausgegeben. Dort gibt es eine Checkliste, die helfen soll, problematische Händlerinnen und Händler sowie unsichere oder gefälschte Produkte zu identifizieren.

www.baua.de, Suchbegriff: Onlinehandel

Infobox
kompakt
Weitere Textblöcke
Magazinkarte
Bereich Themen
document
8
6
12
nein
Bildergalerie
über Textblock 1 (oben)
Videos
Kategorisierung
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

etem - Das Magazin Ihrer Berufsgenossenschaft

  • Herausgeber:
  • Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)
  • Gustav-Heinemann-Ufer 130
  • 50968 Köln

  • Für den Inhalt verantwortlich:
  • Johannes Tichi, Vorsitzender der Geschäftsführung
  • Redaktion:
  • Christoph Nocker (BG ETEM)
  • Stefan Thissen (wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG, Siemensstraße 6, 61352 Bad Homburg)
  • Holger Blatterspiel (wdv, Bildredaktion)

  • Telefon: 0221 3778-1010
  • E-Mail: etem@bgetem.de