Experten raten nachts zu warmer Lichtfarbe

Für die Gesundheit Ihrer Beschäftigten: Der Ausschusses für Arbeitsstätten empfiehlt, Arbeitsplätze bei Nacht mit eher warmen bis neutral-weißen Lichtfarben auszuleuchten.

Sehr helles Licht mit kalten Lichtfarben kann nachts arbeitende Menschen gesundheitlich beeinträchtigen. Darauf weist eine Empfehlung des Ausschusses für Arbeitsstätten (ASTA) hin. Untersuchungen zur biologischen Wirkung des Lichts haben unter anderem ergeben, dass hohe Beleuchtungsstärken bei Nachtarbeit die innere Uhr des Menschen stören und damit den Schlafwach-Rhythmus durcheinander bringen können. Die Empfehlung lautet daher: Arbeitsplätze bei Nacht mit eher warmen bis neutral-weißen Lichtfarben ausleuchten. Dabei sollte Licht mit einer Farbtemperatur von weniger als 4.100 K verwendet werden (siehe Lampenverpackung).

Darüber hinaus rät der ASTA dazu, bei Arbeiten unter nicht ausreichendem Tageslicht die Möglichkeit zur Pausengestaltung im Freien zu schaffen.

Infobox
kompakt
Weitere Textblöcke
Magazinkarte
Kein Bild
Bereich Themen
document
4
6
12
orange
nein
Bildergalerie
über Textblock 1 (oben)
Videos
Kategorisierung
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

etem - Das Magazin Ihrer Berufsgenossenschaft

  • Herausgeber:
  • Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)
  • Gustav-Heinemann-Ufer 130
  • 50968 Köln

  • Für den Inhalt verantwortlich:
  • Johannes Tichi, Vorsitzender der Geschäftsführung
  • Redaktion:
  • Christoph Nocker (BG ETEM)
  • Stefan Thissen (wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG, Siemensstraße 6, 61352 Bad Homburg)
  • Holger Blatterspiel (wdv, Bildredaktion)

  • Telefon: 0221 3778-1010
  • E-Mail: etem@bgetem.de