ETEM +

Risiko Last

Ob in der Fertigung, bei der Instandhaltung oder auf Baustellen: Bei Kranarbeiten kommt es immer wieder zu schweren Arbeitsunfällen. Viele von ihnen ließen sich durch geeignete Präventionsmaßnahmen vermeiden.

Freitag nach eins

Wartung als Teil der Instandhaltung ist gefährlich. Die Unfallhäufigkeit liegt bei diesen Tätigkeiten rund 10- bis 20-mal höher als im Normalbetrieb. Diese Quote ist in den letzten 25 Jahren fast konstant hoch geblieben.

Jubiläumstreffen der Experten

Das wegen der Corona-Krise im Frühjahr verschobene 20.Symposium der BG ETEM findet jetzt am 8. und 9.Dezember 2020 im Kongress Palais Kassel statt. Ein aktuell angepasstes Hygienekonzept wird garantiert.

Explosive Mischung

Beim elektrostatischen Beschichten ergeben sich aus Sicht des Arbeitsschutzes Vor- und Nachteile. Weniger Lack und Schadstoffkonzentration in der Atemluft reduzieren die Gefahrstoffbelastung. Es entstehen aber auch besondere Gefahren.

Gefährlicher Eingriff

Siebdruck ist zum Teil auch Handarbeit. Schaltleisten sollen verhindern, dass Beschäftigte von sich schließenden Druckwerksrahmen verletzt werden. Doch sie müssen richtig montiert und regelmäßig gewartet werden.

Genug Platz dank Simulation

Beim innerstädtischen Kanal- und Rohrleitungsbau müssen auch Vorgaben des Arbeitsschutzes beachtet werden. Die räumliche Enge kann aber dazu führen, dass benötigte Arbeitsräume nicht verfügbar sind.

Weißmacher mit Grauschleier

Es sorgt für strahlendes Weiß und satte Farben. Und jetzt ist es als vermutlich krebserzeugend beim Einatmen eingestuft: Titandioxid. Was bedeutet das für den Umgang mit Farben und Lacken?

Neues Infoblatt zum betrieblichen Einsatz

Elektroscooter haben sich in vielen Städten als Spaßmobile und Alter­native zum Pkw etabliert. Doch wie sieht es mit der Nutzung im innerbe­trieblichen Verkehr aus?

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen