92 %

92 Prozent der Beschäftigten, die wegen einer psychischen Erkrankung stationär behandelt werden, wollen spätestens drei Monate nach der Klinikentlassung wieder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren.

Das ist das Ergebnis einer Studie, die bei einem Kolloquium der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Berlin vorgestellt wurde.

Dabei wurden auch Konzepte diskutiert, um die Rückkehr Betroffener in den Betrieb zu unterstützen. Psychische Störungen sind inzwischen mit fast 43 Prozent die häufigste Ursache für Frühverrentungen. Die Ergebnisse des Kolloquiums sind in einem Tagungsband zusammengefasst. Er kann bei der BAuA bestellt oder als PDF heruntergeladen werden.

www.baua.de/publikationen
Suche „Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt und betriebliche Wiedereingliederung“

Infobox
kompakt
Weitere Textblöcke
Magazinkarte
Kein Bild
Bereich Themen
document
4
6
12
nein
Bildergalerie
über Textblock 1 (oben)
Videos
Kategorisierung
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

etem - Das Magazin Ihrer Berufsgenossenschaft

  • Herausgeber:
  • Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)
  • Gustav-Heinemann-Ufer 130
  • 50968 Köln

  • Für den Inhalt verantwortlich:
  • Johannes Tichi, Vorsitzender der Geschäftsführung
  • Redaktion:
  • Christoph Nocker (BG ETEM)
  • Stefan Thissen (wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG, Siemensstraße 6, 61352 Bad Homburg)
  • Holger Blatterspiel (wdv, Bildredaktion)

  • Telefon: 0221 3778-1010
  • E-Mail: etem@bgetem.de