etem - Das Magazin Ihrer Berufsgenossenschaft
Beitragsbescheid 2017

Das kleine Beitrags-ABC

Hier wird eine Schiefertafel gezeigt. Mit Kreide ist darauf geschrieben "Das kleine Beitrags-Abc".

Schiefertafel mit Aufschrift "Das kleine Beitrags-ABC"

Die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung werden im Verfahren der sogenannten nachträglichen Bedarfsdeckung erhoben. Die Höhe der Beiträge richtet sich also nach den Ausgaben des Vorjahres, die im Rahmen des Solidaritätsprinzips auf alle Mitgliedsunternehmen und Versicherten umgelegt werden. Der Gesamtbeitrag setzt sich aus folgenden Bestandteilen (Beitragsfaktoren) zusammen:

A

Arbeitsentgelt

Hierunter sind die Bruttoarbeitsentgelte aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens bis zur Höchstjahresarbeitsverdienstgrenze (2017: 84.000 Euro) zu verstehen. Die Entgelte werden jeweils der Gefahrtarifstelle zugeordnet, in der der Arbeitnehmer überwiegend tätig ist.

B

Beitragsnachlass

Für erfolgreiche Prävention erhalten Unternehmen einen Nachlass von bis zu 18 Prozent des Eigenumlagebeitrages. Angefallene Unfallkosten (Eigenbelastung) reduzieren den Nachlass.

F

Fälligkeit

Beiträge und Beitragsvorschüsse werden immer am 15. des Monats fällig, der der Bekanntgabe des Bescheides folgt. Der Beitragsbescheid für das Umlagejahr 2017 wird voraussichtlich Mitte Juli dieses Jahres versandt, sodass die Forderung daraus am 15.08.2018 fällig wird.

Freiwillige Versicherung/Unternehmerpflichtversicherung

Seit dem Beitragsjahr 2015 erhalten freiwillig Versicherte und kraft Satzung pflichtversicherte Unternehmerinnen und Unternehmer einen personenbezogenen Beitragsbescheid.

Tipp

Nutzen Sie für eine fristgerechte Zahlung aller Forderungen das SEPA-Lastschriftverfahren: www.bgetem.de, Webcode 1164705

G

Gefahrklasse

Die Gefahrtarifklassen geben das durchschnittliche Risiko der Tätigkeiten wieder, die in der jeweiligen Gefahrtarifstelle (siehe unten) verrichtet werden. Für jede Gefahrtarifstelle wird eine eigene Gefahrklasse errechnet.

Gefahrtarifstelle

Jedes Unternehmen wird dem Unternehmensgegenstand nach zu einer oder mehreren Gefahrtarifstellen veranlagt. In den einzelnen Gefahrtarifstellen werden Gefahrengemeinschaften zusammengefasst, d. h. die Unternehmen weisen gleiche oder ähnliche Gefährdungsrisiken auf.

L

Lastenverteilung

Durch das Lastenausgleichsverfahren werden Berufsgenossenschaften entlastet, die wegen struktureller und wirtschaftlicher Schwäche einzelner Branchen (z. B. Bergbau) die laufenden Ausgaben nicht mehr durch die Einnahmen decken können.

S

Säumniszuschläge

Die Berufsgenossenschaften sind verpflichtet, für verspätete Beitrags- und Beitragsvorschusszahlungen Säumniszuschläge zu erheben. Bitte zahlen Sie daher fristgerecht!

U

Umlageziffer

Die Umlageziffer ist der rechnerische Beitragssatz und wird jährlich neu durch den Vorstand beschlossen. Die Umlageziffer errechnet sich aus dem Verhältnis des Umlagebedarfs (Ausgaben abzüglich Einnahmen) zum Gesamtentgelt aller Versicherten der BG ETEM.

V

Vorschüsse

Bereits gezahlte Beitragsvorschüsse (einschließlich freiwillig geleisteter Vorauszahlungen) werden in der Gesamtforderung des Beitragsbescheides berücksichtigt.

Bitte beachten Sie, dass es nach dem Versand der Beitragsbescheide zu Engpässen bei der telefonischen Erreichbarkeit kommen kann. Nutzen Sie deshalb die Möglichkeit, uns eine telefonische Nachricht „auf Band“ zu hinterlassen oder kontaktieren Sie uns per Mail: ba.koeln@ bgetem.de.

Die E-Mail-Adresse Ihres betreuenden Teams finden Sie auf dem Beitragsbescheid.

Heike Eilhardt

Weitere Informationen zum Beitragsbescheid finden Sie unter www.bgetem.de, Webcode 11197352

Ausgabe 3.2018

Erhalten Sie aktuelle Informationen direkt in Ihre Mailbox

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an, um über die aktuellsten Themen informiert zu werden und immer auf dem neuesten Stand zu sein.