Die Galvanik-Regel

Eine zukunftsweisende neue Generation von BG-Regeln sind die Branchenregeln. Für den Bereich Galvanik und Oberflächenveredelung nimmt die DGUV Regel "Branche Galvanik" (DGUV Regel 109-602) aktuell eine Schlüsselstellung ein.
Gefährdungen bei galvanischer Oberflächenveredelung (II)

Dieses Foto zeigt eine Kathodenumhüllung am Eloxalbad zur Reduzierung gesundheitsschädigender Schwefelsäureaerosole.

Kathodenumhüllung am Eloxalbad zur wirksamen Reduzierung gesundheitsschädigender Schwefelsäureaerosole.
 

Die neue Branchenregel nimmt Bezug auf das staatliche Arbeitsschutzrecht … hier: die Technische Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 561 ŒMetalle. Sie behandelt alle relevanten Gefährdungsfaktoren in der Branche und gibt prozess- bzw. verfahrensbezogene Informationen zu Gefährdungen und spezifischen Schutzmaßnahmen. Das zentrale Kapitel 3 ŒArbeitsplätze und Tätigkeiten … Gefahren und Maßnahmen listet unter Berücksichtigung der Anlagentechnik, modular aufgebaut für alle gängigen Prozessschritte, die notwendigen Schutzmaßnahmen nach dem bekannten T-O-P-Prinzip auf.

 

Hier wird ein Auszug der Branchenregel "Hartverchromen von Einzelbauteilen" gezeigt.

Auszug aus dem Abschnitt 3.2.2. der Branchenregel "Hartverchromen von Einzelbauteilen"

Krebserzeugende Metalle

Mit Blick auf die besonderen Gefährdungen durch krebserzeugende Gefahrstoffe beim Verchromen, Chromatieren und Vernickeln ist Tabelle 3 aus Kapitel 5.4.4 der TRGS 561 ŒMetalle (siehe unten) nur ein Beispiel für die gelungene Kooperation von staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Gremien. Hat der Unternehmer alle aufgeführten Schutzmaßnahmen umgesetzt, kann er davon ausgehen, dass der Beurteilungsmaßstab für Chrom(VI)-Verbindungen sowie die Akzeptanzkonzentrationen für Nickel- und Kobaltverbindungen (Tabelle 1, Abschnitt 3.3, TRGS 561) bei den aufgeführten Verfahren eingehalten werden. Zudem weist die Tabelle auf die Konkretisierung durch die DGUV Branchenregel hin.

Beispielhaft für gelungene Kooperation: Tabelle 3 aus Kapitel 5.4.4. der TRGS 561 "Metalle"

Verfahren Emissionsmindernde Maßnahmen, z. B. Einsatz von Netzmitteln (Schaumabdeckung) Geschlossene Anlage mit Absaugung   Randabsaugung am Prozess-Behälter Lüftungskabine am Beschickungswagen Abdeckung der Prozessbehälter Raumlufttechnische Anlagen
Hartverchromen (z. B. Tiefdruck)   x       x
Hartverchromen wechselnde Teile (z. B. Lohngalvanik) x   x Q Q Q
Glanz- und Schwarzverchromen x   x Q Q Q
Chromatieren x   x     Q
Vernickeln chemisch     x Q Q Q
Vernickeln galvanisch     x Q Q Q
Blaupassivierung     x     Q

x= Branchenübliche Verfahren und Betriebsweisen

Q=Q = zusätzliche Maßnahmen nach dem Stand der Technik, wenn der Beurteilungsmaßstab nicht eingehalten wird (siehe auch DGUV Regel ŒBranche Galvanik nach Nummer 5.3 Absatz 2)

Fazit

Die kombinierten staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Regelungen geben der Branche konkrete Hilfestellungen zur Gefährdungsbeurteilung und Orientierung zum Stand der Technik. Sie geben auch innovative verfahrenstechnische Hinweise zur Emissionsminderung. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Einsatz der Kathodenumhüllung beim Eloxieren (Ab-schnitt 3.2.11 der Branchenregelung und Infoschrift S 015 der BG ETEM). Mit dieser Maßnahme kann die Gefahrstoffkonzentration in der Luft am Arbeitsplatz ohne aufwendige lufttechnische Einrichtungen deutlich reduziert werden.

Peter Michels

betrieb & praxis
Elektro Feinmechanik
Weitere Textblöcke
Magazinkarte
6db04b62fdd1468b8d9b097a219e7e41
Kein Bild
Bereich Themen
document
4
6
12
Die Magazinkarte soll keine Verlinkung auf die Einzelansicht erhalten
Bildergalerie
über Textblock 1 (oben)
Videos
Kategorisierung
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen